Legal Tech Studie zeigt: Im Durchschnitt sehen die Anwälte die Entwicklung der Rechtsgebiete, in denen sie tätig sind, durchaus positiv. Euphorie sieht allerdings anders aus. Wirklich zuversichtlich sind vor allem die im Bereich IT-Recht aktiven Anwälte. Besonders pessimistisch sehen die Verkehrsrechtler in die Zukunft.

 

Bonn / Berlin, 13. Juni 2019 – Die Digitalisierung wird in den kommenden Jahren eine der größten Herausforderungen sein, denen sich Kanzleien in Deutschland stellen müssen. Das sehen laut der Anwaltsstudie zum Thema „Legal Tech - Hype oder Paradigmenwechsel?“ immerhin 69 Prozent der befragten Anwältinnen und Anwälte so. Wenn es um die Bewertung der Auswirkungen der Digitalisierung auf die zukünftige Entwicklung ihres eigenem Rechtsgebiets geht, ist das Bild aber deutlich uneinheitlicher.

 

Skeptische Verkehrsrechtler ...

Auf die im Rahmen der Studie gestellte Frage, ob sie jungen Anwälten ihr Rechtsgebiet als zukünftiges Arbeitsfeld empfehlen würden, sind die Verkehrsrechtler mit Abstand am zurückhaltendsten. „Auf einer Skala von 1 (stimme der Aussage gar nicht zu) bis 5 (stimme der Aussage voll zu) bleibt der erreichte Durchschnittswert für das Verkehrszivilrecht mit rund 2,4 deutlich hinter den Werten für die anderen Rechtsgebiete zurück“, sagt Alexander Kihm, Partner bei AdvoAssist, dem größten Netzwerk für Terminsvertretung in Deutschland. „Eine optimistische Zukunftseinschätzung sieht anders aus“, ergänzt Hanns-Ferdinand Müller, Vorstand des Prozessfinanzierers FORIS AG. Die beiden Unternehmen haben die Legal-Tech-Studie gemeinsam erstellt. Die Spanne der beteiligten Kanzleien reicht dabei vom Einzelkämpfer bis hin zu Partnergesellschaften mit mehr als 1.000 Anwälten.

 

... optimistische IT-Anwälte

Insgesamt verfehlen neben dem Verkehrszivilrecht mit dem Verkehrsrecht, dem Bank- und Kapitalmarktrecht sowie dem Ehe- und Familienrecht noch drei andere Rechtsgebiete die als neutral einzustufenden Empfehlungswertung von 3. Sehr viel zuversichtlicher sieht es da im IT-Recht aus. „Bei den IT-Rechtlern liegt der erreichte Durchschnittswert bei rund 4,2 und damit sehr weit im positiven Bereich“, erläutert Jan Simon Raue, ebenfalls Partner bei AdvoAssist. Kein anderes Rechtsgebiet hat im Rahmen der Studie den Empfehlungswert von 4 übersprungen. Immerhin in die Nähe gekommen sind mit dem Erb- und dem Steuerrecht sowie dem Bau- und Architektenrecht und dem Handels- und Gesellschaftsrecht nur vier der insgesamt 21 Rechtgebiete.

 

Die komplette Studie ist abrufbar unter www.rechtsmarktforschung.de.

 

Pressekontakt:

FORIS AG
Conny Leuschner
Kurt-Schumacher-Straße 18-20
53113 Bonn

Tel.: +49 228 95750-21

E-Mail: presse@foris.de

 

newskontor GmbH
Graf-Adolf-Straße 20
40212 Düsseldorf

Tel.: +49 211 863949-0

E-Mail: foris@newskontor.de

 

Über die FORIS AG

Die FORIS AG gilt als Pionier der Prozessfinanzierung. Seit 1996, als sie die damals neuartige und heute weltweit anerkannte Dienstleistung in Deutschland einführte, übernimmt die FORIS AG die Kosten für Gerichtsprozesse und Schiedsverfahren gegen eine erfolgsabhängige Erlösbeteiligung. Insgesamt hat die FORIS AG in den vergangenen Jahren Prozesse mit einem Gesamtstreitwert von über 810 Millionen Euro finanziert und ihre Kunden dabei unterstützt, Konflikte risikoarm und effizient zu lösen. Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, ihre Rechtsansprüche schon vor Beginn eines Gerichtsprozesses zu liquidieren (Cash Advance). Die FORIS AG zahlt im Einzelfall einen Teil der Forderung vorab aus und verschafft Unternehmen damit frühzeitig zusätzliche Liquidität. Die FORIS AG bietet Kunden und Kooperationspartnern daneben den Erwerb von Vorrats- und Projektgesellschaften an, um ihnen bei Unternehmensgründung und im Projektgeschäft mit schnellen und rechtssicheren Lösungen zur Seite zu stehen. Innerhalb der FORIS-Unternehmensgruppe steht mit der GO AHEAD ein leistungsstarker Partner für die Gründung und Betreuung ausländischer Gesellschaften zur Verfügung. Die GO AHEAD ist Marktführer bei Gründung und Verkauf von Limited-Gesellschaften. 2018 wurde das Angebot um die GO-AHEAD-Gründerakademie erweitert. In der Online-Akademie (www.go-ahead.de) wird Gründungsinteressierten das entscheidende Know-how für den Start in eine erfolgreiche Selbständigkeit vermittelt. Mehr Informationen finden Sie unter: www.foris.com

 

Über AdvoAssist

AdvoAssist betreibt unter www.advo-assist.de eines der größten Online-Netzwerke für Rechtsanwälte in Deutschland. Das AdvoAssist-Netzwerk umfasst über 10.000 Mitgliedsanwälte. Über AdvoAssist finden Anwälte kurzfristig Terminsvertreter an jedem Gericht in Deutschland. Als größte und älteste Plattform für Terminsvertretung bietet AdvoAssist ein eingespieltes System mit weit über 100.000 erfolgreich vermittelten Terminsvertretungen und einer sehr hohen Kundenzufriedenheit (Durchschnittsbewertung der Vertretungen: 4,9 von 5 Sternen). Kanzleien mit vielen Terminsvertretungen bietet AdvoAssist automatische Software-Schnittstellen (API), über welche Kanzleien auch sehr hohe Volumina an Vertretungen kurzfristig vergeben können. Die Mitgliedschaft bei AdvoAssist ist für Rechtsanwälte kostenlos. Mehr Informationen finden Sie unter: www.advo-assist.de

Kontakt ‐ Wir sind für Sie da
Ihr Ansprechpartner
Maren Thaysen
Maren Thaysen Vorstandsassistenz
Kontakt ‐ Wir sind für Sie da
Ihr Ansprechpartner
Maren Thaysen
Maren Thaysen Vorstandsassistenz