Die FORIS AG hat auf Grundlage vorläufiger Zahlen das erste Halbjahr 2018 deutlich über dem Vorjahresergebnis abgeschlossen. Der Konzernumsatz stieg um 28% von 8,7 Mio. EUR auf 11,1 Mio. EUR. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 23 % von 0,440 Mio. EUR auf 0,542 Mio. EUR.

 

Wesentlicher Grund für das deutlich über dem Vorjahreszeitraum (erstes Halbjahr 2017) liegenden Ergebnis waren über den Erwartungen liegende Erfolge in der Prozessfinanzierung. Dort stieg der Umsatz um 96 % auf 3,865 Mio. EUR, nachdem mehrere Verfahren positiv beendet werden konnten. Zudem wuchs im Geschäftsbereich Vorratsgesellschaften der Verkauf von GmbHs um 24,5 %.

 

Die Prozessfinanzierung unterliegt branchentypisch einer hohen Volatilität. Wie sich Prozesse im Laufe des Verfahrens entwickeln, beruht in der Regel auf Umständen, die nur eingeschränkt prognostizierbar sind und die die FORIS AG in der Regel nicht kontrollieren kann. Einzelne Verfahren in diesem Geschäftsbereich haben einen besonders großen Einfluss auf das Gesamtergebnis. Deutliche Ergebnisverbesserungen im ersten Halbjahr 2018 bedeuten daher nicht notwendigerweise eine strukturelle Änderung der Ergebnislage. Sie eignen sich nur eingeschränkt als Prognose für das zweite Halbjahr.

 

Bonn, 14. August 2018
Der Vorstand

Kontakt ‐ Wir sind für Sie da
Ihr Ansprechpartner
Maren Thaysen
Maren Thaysen Vorstandsassistenz
Kontakt ‐ Wir sind für Sie da
Ihr Ansprechpartner
Maren Thaysen
Maren Thaysen Vorstandsassistenz