Wenn in deutschen Kanzleien das Internet genutzt wird, geht es meistens um fachliche Inhalte. Mit weitem Abstand auf Rang zwei folgen professionelle Plattformen für Terminsvertretungen. Bei der Personalsuche oder der Mandantengewinnung spielt das Netz dagegen eine untergeordnete Rolle. Das hat eine gemeinsam von FORIS und AdvoAssist erstellte Legal-Tech-Studie ergeben.

 

Bonn / Berlin, 23. Juli 2019 – „Digitalisierung“ und „KI“, also künstliche Intelligenz, sind die Schlagworte, wenn es um die Arbeitswelt von morgen geht. Klar ist schon heute, kaum eine Branche wird sich den Veränderungen entziehen können. Ein wichtiger Baustein hierfür ist gerade in Dienstleistungsberufen das Internet und dessen Nutzung – etwa für die Kommunikation nach innen und außen oder die Kundengewinnung. Die von dem Prozessfinanzierer FORIS AG und AdvoAssist, dem größten Online-Netzwerk für Terminsvertretung, durchgeführte Legal-Tech-Studie zeigt, dass sich der digitale Wandel bei den Rechts-anwaltskanzleien in Deutschland bisher noch nicht voll durchgesetzt hat.

 

Das Internet wird von Anwältinnen und Anwälten in erster Linie als Nachschlage- und Informationstool genutzt. 65 Prozent der gesamten Internetzeit wird für entsprechende Anwendungen aufgewandt. Mit weitem Abstand folgen auf Rang zwei mit einem Anteil von 9 Prozent professionelle Plattformen für Terminsvertretung. Gerade einmal 2 Prozent der Zeit wird dem Besuch von Recruiting-Seiten gewidmet.

 

Noch ernüchternder wird das Bild, wird zusätzlich die pro Tag insgesamt im Netz verbrachte Zeit betrachtet: Rund 133 Minuten sind Anwältinnen und Anwälte täglich im Netz unterwegs. Das sind 5 Prozent mehr als 2016 und liegt knapp 21 Prozent über dem 2014 für das Internet verbrauchten Zeitbudget. „Das Problem ist nicht die Nutzungsdauer, sondern die Nutzungsart“, sagt Hanns-Ferdinand Müller, Vorstand der FORIS AG.

Nicht einmal drei Minuten täglich widmen Kanzleien durchschnittlich dem Online-Recruiting. Gut 9 Minuten verbringen die Befragten auf den Seiten professioneller Netzwerke, die für die Suche nach Mandanten eine durchaus wichtige Rolle spielen könnten, wenn sie strategisch eingesetzt würden. Für alles andere, also etwa die Betreuung eines Blogs oder die inhaltliche Pflege der Kanzleiwebseite, blieben nur rund 8 Minuten täglich.

 

Da verwundert es nicht, dass die Mandantenakquise nach wie vor eher traditionell vonstatten geht:

95 Prozent der Befragten bezeichnen die traditionelle „Weiterempfehlung durch Mandanten“ als „sehr wichtig“ oder „wichtig“ für die Gewinnung neuer Mandanten. Immerhin 64 Prozent sagen das auch von der Kanzleiwebseite, die damit im Vergleich der digitalen Kanäle deutlich führt. Auf Platz drei der Liste folgt die Kooperation mit anderen Anwälten und Kanzleien, die 37 Prozent der Befragten als „sehr wichtig“ oder „wichtig“ einordnen. Auf den hinteren Rängen rangieren eigene Veröffentlichungen (18 Prozent) und der eigene Blog (13 Prozent). „Interessant ist, dass der Blog im Gegensatz zu allen anderen Kategorien, im Vergleich zu unserer Studie 2016 an Bedeutung gewonnen hat. Zwei Prozentpunkte ging es für diesen digitalen Kanal nach oben“, sagt Alexander Kihm, Partner bei AdvoAssist.

 

Andere digitale Kanäle wie Rechtsanwaltsverzeichnisse und Bewertungsportale (29 Prozent) oder Anzeigen im Internet (26 Prozent) finden sich im Mittelfeld wieder. „Es erstaunt schon, dass von den vielen nutzbaren digitalen Kanälen lediglich die Webseite es geschafft hat, sich als Instrument zur Mandantenakquise zu etablieren“, sagt Jan Simon Raue, ebenfalls Partner bei AdvoAssist. „Wer heute noch die Webseite als sein wichtigsten Online-Tool bezeichnet, ist zumindest nicht gerade an der Spitze der Digitalisierungsbewegung“, ergänzt Müller.

 

Die komplette Studie ist abrufbar unter www.rechtsmarktforschung.de.

 

Pressekontakt:

FORIS AG
Conny Leuschner
Kurt-Schumacher-Straße 18-20
53113 Bonn

Tel.: +49 228 95750-21

E-Mail: presse@foris.de

 

newskontor GmbH
Graf-Adolf-Straße 20
40212 Düsseldorf

Tel.: +49 211 863949-0

E-Mail: foris@newskontor.de

 

Über die FORIS AG

Die FORIS AG gilt als Pionier der Prozessfinanzierung. Seit 1996, als sie die damals neuartige und heute weltweit anerkannte Dienstleistung in Deutschland einführte, übernimmt die FORIS AG die Kosten für Gerichtsprozesse und Schiedsverfahren gegen eine erfolgsabhängige Erlösbeteiligung. Insgesamt hat die FORIS AG in den vergangenen Jahren Prozesse mit einem Gesamtstreitwert von über 810 Millionen Euro finanziert und ihre Kunden dabei unterstützt, Konflikte risikoarm und effizient zu lösen. Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, ihre Rechtsansprüche schon vor Beginn eines Gerichtsprozesses zu liquidieren (Cash Advance). Die FORIS AG zahlt im Einzelfall einen Teil der Forderung vorab aus und verschafft Unternehmen damit frühzeitig zusätzliche Liquidität. Die FORIS AG bietet Kunden und Kooperationspartnern daneben den Erwerb von Vorrats- und Projektgesellschaften an, um ihnen bei Unternehmensgründung und im Projektgeschäft mit schnellen und rechtssicheren Lösungen zur Seite zu stehen. Innerhalb der FORIS-Unternehmensgruppe steht mit der GO AHEAD ein leistungsstarker Partner für die Gründung und Betreuung ausländischer Gesellschaften zur Verfügung. Die GO AHEAD ist Marktführer bei Gründung und Verkauf von Limited-Gesellschaften. 2018 wurde das Angebot um die GO-AHEAD-Gründerakademie erweitert. In der Online-Akademie (www.go-ahead.de) wird Gründungsinteressierten das entscheidende Know-how für den Start in eine erfolgreiche Selbständigkeit vermittelt. Mehr Informationen finden Sie unter: www.foris.com

 

Über AdvoAssist

AdvoAssist betreibt unter www.advo-assist.de eines der größten Online-Netzwerke für Rechtsanwälte in Deutschland. Das AdvoAssist-Netzwerk umfasst über 10.000 Mitgliedsanwälte. Über AdvoAssist finden Anwälte kurzfristig Terminsvertreter an jedem Gericht in Deutschland. Als größte und älteste Plattform für Terminsvertretung bietet AdvoAssist ein eingespieltes System mit weit über 100.000 erfolgreich vermittelten Terminsvertretungen und einer sehr hohen Kundenzufriedenheit (Durchschnittsbewertung der Vertretungen: 4,9 von 5 Sternen). Kanzleien mit vielen Terminsvertretungen bietet AdvoAssist automatische Software-Schnittstellen (API), über welche Kanzleien auch sehr hohe Volumina an Vertretungen kurzfristig vergeben können. Die Mitgliedschaft bei AdvoAssist ist für Rechtsanwälte kostenlos. Mehr Informationen finden Sie unter: www.advo-assist.de

Kontakt ‐ Wir sind für Sie da
Ihr Ansprechpartner
Maren Thaysen
Maren Thaysen Vorstandsassistenz
Kontakt ‐ Wir sind für Sie da
Ihr Ansprechpartner
Maren Thaysen
Maren Thaysen Vorstandsassistenz